Ihre Initiativbewerbung ist ein Exklusivauftritt

Initiativbewerbung - ist Ihr Exklusivauftritt ohne konkurrierende andere Bewerber E

Als erstes "Coach yourself"

Ohne Power geht es nicht, ohne gute Laune kein schönes Leben oder kein guter Job. Ich sage es mal mit den Worten von Antoine de Saint-Exupérty:

"Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer." 1 )

Was will ich damit sagen? Begeisterung, Elan, Motivation kann nie von außen kommen. Der Wille zur Veränderung kommt immer von innen. Wie können Sie sich nun motivieren? Sie haben ja einen Job, der ist zwar nicht der Beste aber immerhin sicher. Ja, sicher ist heutzutage ja auch nicht immer sicher. Es ist zum Verzweifeln. Wenn Sie sich aber zu einer Initiativbewerbung durchringen, dann sollte diese aber auch die Beste sein.

Wenn Sie sich nicht wirklich verändern wollen, lassen Sie es lieber bleiben (es ist schade um die Zeit und die Energie) und arrangieren sich in ihrem alten Job.

Eine Initiativbewerbung geht zwar nicht an eine spezielle Stellenausschreibung, sollte aber trotzdem mit Begeisterung, Elan und Motivation geschrieben sein. Es hat einen Grund warum sie sich auf dem Arbeitsmarkt umschauen, stimmts!

Wissen Sie, wo es hingehen soll. Wie könnte ihr berufliches Leben aussehen? Wie viel Zeit investieren Sie in ihr Anschreiben und wie viel Zeit in die Frage "Begeisterung, Elan, Motivation". Ich würde Ihnen empfehlen, erst einmal eine Bestandsaufnahme vom Jetzt-Zustand zu machen und warum Sie etwas ändern wollen. Was gefällt Ihnen nicht mehr, warum wollen Sie aus Ihrem alten Job weg. Fangen Sie bei sich selbst an, kann es auch an Ihrer Motivation liegen? Gefällt Ihnen die Tätigkeit überhaupt noch? Wenn Sie das Gleiche, nur in einer anderen Firma machen, könnte es in der neuen Firma auch schnell langweilig werden.

Also hinterfragen Sie erstmal, warum Sie Ihren Job wechseln wollen.

 

Als zweites "Ziele setzen, die unter die Haut gehen?"

Das Unmögliche träumen? Haben Sie eine klare Vorstellung davon, was beruflich möglich ist? Wir nehmen uns oft zu wenig Zeit, um darüber nachzudenken. Wir lassen uns treiben, wuseln in den Tag hinein und leben, wie man eben so lebt. Es führt auf lange Sicht zu einem Gefühl, sein Leben zu verplempern. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Wer nicht weiß, wohin er will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders ankommt.

Meine Art mich zu motivieren ist ein Visionsbord mit Zielen in 3 Monaten, 6 Monaten und in 1 Jahr unterteilt. Ein Blatt mit schönen Grafiken und Text, eben eine echte Motivation. Ich habe es als Desktop Hintergrund, weil ich fast täglich am PC arbeite. Andere hängen es sich an einen markanten Ort wie den Kühlschrank, die Kleiderschrankinnentür oder an den Spiegel im Bad. Auf alle Fälle sollte es jeden Tag sichtbar sein und nicht in einer Schublade verschwinden.

Hier habe ich eine kleine Anleitung dazu im Internet gefunden. Vielleicht ist dies ja was für Sie.

 

Als drittes "Werden Sie jetzt konkret."

Jede noch so lange Reise fängt mit dem ersten Schritt an und geht mit dem nächsten Schritt weiter. Diese Weisheit ist alt aber eben auch wahr.

  • Interessante Firmen finden, wo würden Sie gern arbeiten?
  • Ortswechsel? Hinterm Horizont gehts weiter - dies kann Ihre Möglichkeiten vervielfältigen.
  • Herausforderung gefällig? Unterqualifiziert, na und? In welchem Bereich können Sie sich weiterbilden.
  • Daten zusammentragen, Lebenslauf erstellen, Arbeitszeugnisse anfordern.
  • Bewerbungsfoto, besser ein richtiges Businessfoto oder kein Foto (bevor Sie ein schlechtes nehmen)
  • Bewerbungsdesign? Ja auf alle Fälle, es stellt ihr Foto ins rechte Licht und katapultiert Sie zur Nr. 1.
  • Anschreiben. Was ist Ihre Geschichte? Bewerben heißt Ihre Geschichte zu erzählen.
  • Eine Initiativbewerbung geht am besten als Online-Bewerbung (außer in bestimmten Handwerksbetrieben)
  • Ran ans Telefon, vorweg bitte den telefonischen Kontakt suchen.
  • Alles zusammen, jetzt Korrektur lesen lassen. Der Personaler findet Ihre Fehler auf alle Fälle, das wäre peinlich.

Wie finden Sie interessanten Firmen?

  • Firmenprofile finden Sie auf Jobbörsen oder Stellenmärkten
  • Jobmessen z.B. an Unis, Banken oder in Messehallen
  • Freunde und Bekannte sind manchmal die Besten Empfehler

Was sollten Sie bei Ihrer Online-Bewerbung beachten?

  • Verschicken Sie Ihre Online-Bewerbung nur an eine vorab telefonisch abgesprochende Kontaktadresse.
  • Bezeichnen Sie in der Betreff-Zeile die genaue Position, für die Sie sich bewerben.
  • Benennen Sie Ihre wesentlichen Qualifikationen und Erfahrungen, die mit der angestrebten Stelle in Verbindung stehen.

Bei einer Initiativbewerbung müssen Sie den Personaler von sich überzeugen, der eigentlich gar nicht wusste, dass er sie haben wollte. Die 08/15-Methode funktioniert schon bei einer normalen Bewerbung nicht und erst recht nicht hier. Überzeugen Sie mit wenigen Worten und machen Sie dem Personaler klar:

  • Warum gerade Sie?
  • Warum gerade diese Stelle?
  • Warum gerade dieses Unternehmen?
  • Was sind Ihre Schlüsselqualifikationen?

"Ihr Vorteil bei Ihrer Initiativbewerbung ist, sie konkurrieren nicht mit vielen anderen Bewerbern um eine Stelle. Sie haben für diesen Moment einen Exklusivauftritt."

Initiativbewerbungen werden bei vielen Firmen gern gesehen, wenn nicht gleich Bedarf besteht kommen Sie in eine Art Bewerbungspool und werden zu einem späteren Zeitpunkt herangezogen. 2)

Sie haben Fragen zu professionellen Bewerbungsfotos, ausgefallenem Bewerbungsdesign oder brauchen Hilfe bei der Erstellung von Anschreiben, Lebenslauf und der Bewerbungsmappe? Schauen Sie sich auf unserer Website unsere Bewerbungsfotostudioseite an und nehmen mit uns per Formular oder Telefon unter 0177.2901491 Kontakt auf. Wir beraten Sie auch gern unverbindlich am Telefon und helfen Ihnen gern weiter.

1 ) aus Bewerben ist Werben, die ultimativen Tipps und Tricks zu Bewerbung und Stellensuche von Christoph Kühnhanss
2) aus Bewerbungstipps aus der Chefetage, 50 Personalchefs verraten Ihre Auswahlkriterien von Sabine Hartwig

ANETT v. trendsetter

Über mich - ich bin Anett Weigelt und Inhaberin, Fotografin und Fotocoach vom trendsetter Fotostudio. Ich habe einen Ehemann und zwei Kinder. Das Fotostudio trendsetter gibt es seit 2004 in Chemnitz und seither arbeite ich für Firmen, Hochschulen und Privatkunden an ausgefallenen Projekten rund um die Fotografie.